Neues Infomaterial zu „Thor Steinar“

Die Recherchegruppe Investigate Thor Steinar hat eine sehr umfangreiche Infobroschüre zu Thor Steinar herausgebracht.

Begrüßungstext aus der Broschüre
Bevor die eigentliche Analyse beginnt, möchten wir, die Autor_innen, uns und unsere Intentionen kurz vorstellen. Wir sind politisch interessierte Menschen, die sich im November 2006 zur Recherchegruppe „Investigate Thor Steinar“ zusammenfanden, weil uns das mehrdeutige Auftreten und Wirken der Marke „Thor Steinar“ auffiel.Diese Marke bewegt sich unserer Meinung nach mit vieldeutigen Symbolen, Bildern und Inhalten in einer rechtlichen Grauzone. Dies ermöglicht ihr das Ansprechen eines breiten Spektrums an Träger_innen. Die besondere Auswahl der Motive, Farben, Schriftzüge und Inhalte eröffnet positive Deutungsmöglichkeiten bezüglich nordisch-völkischer Mythologie, Kolonialismus und NS-Ideologie. Wir wollen zeigen, dass eben jene Motive nicht wahllos – aus künstlerischer Freiheit entstanden sind, sondern definitv nazistische, kolonialistische, gewaltverherrlichende oder mythologische Bezüge zulassen.
Diese Inhalte können, und das macht die Marke so besonders, von rechtsgesinnten Träger_innen problemlos nach außen transportiert werden und auch aufgrund der bewusst uneindeutigen Motive von unwissenden Träger_innen weiter gegeben werden.
In vergangenen Aktionen lokaler Projekte, in Materialien und Presseartikeln bezüglich „Thor Steinar“ fielen uns teilweise große Informationslücken und begrenzte Ressourcen auf, wodurch wir auf die Thematik aufmerksam wurden. Wir wollen diese Lücken mit unserer detaillierten Broschüre – fundiert und für eine breite Öffentlichkeit zugänglich – schließen. Doch wird diese Broschüre nicht nur einen belastbaren Informationshintergrund geben, sondern soll auch Anreiz, Basis und Angebot für lokale und überregionale Kampagnen sein. Neben der umfassenden Analyse der von „Thor Steinar“ verwendeten Symbole, Kenn- und Schriftzeichen werden wir Informationen über den Justizstreit sowie die Neonazismusvorwürfe und abschließend eine chronologische Übersicht der Geschehnisse im direkten Zusammenhang mit der Marke „Thor Steinar“ bieten. Wir als Recherchegruppe wollen euch dieses erarbeitete Wissen zur Verfügung stellen.

Die Recherchegruppe
„Investigate Thor Steinar“

Investigate Thor Steinar

Das ganze gibt es hier als PDF


6 Antworten auf “Neues Infomaterial zu „Thor Steinar“”


  1. 1 antifa.sozialbetrug 15. Mai 2008 um 15:44 Uhr

    Mehr zum Thema Naziläden

    NAZILÄDEN SCHLIESSEN!
    http://antifasozialbetrug.siteboard.de/antifasozialbetrug-about51-30.html

  2. 2 antifa.sozialbetrug 15. Mai 2008 um 17:29 Uhr

    Auch Chemnitz hat ein “Thor Steinar”-Problem

    Der Laden “Waffen-Army-Shoes” zieht von der Theaterstraße auf die Straße der Nationen um. Am 30.5. öffnet der Laden dann seine Türen. Dabei zeigt sich schon im Vorfeld auf welche Kundschaft es primär abgesehen wird, auf Nazis.

    Das Reklameschild davor bildet das “Thor Steinar”-Symbol ab und daneben ist die Aufschrift “Waffen-Army-Shoes” zu lesen. Spätestens jetzt müssten die Menschen, die in diesen Laden immernoch einkaufen – ist ja “politische neutral” – mitbekommen haben, dass dort nicht nur Kleidung und ähnliches verkauft wird, sondern auch einer menschenfeindlichen Ideologie Vorschub geleistet wird. Der Umstand das auch “die linke Seite” bedient wird, macht die Situation damit noch schlimmer. Es kann bei dem Verkauf von Nazimarken nicht darum gehen, welches Sortiment zusätzlich noch angeboten wird, sondern die Tatsache das Marken wie “Thor Steinar” angeboten werden, macht sie mitschuldig an der Verbreitung des Gedankengutes der Nazis.
    Aus diesem Anlass wird am 30.5. eine Demonstration unter dem Motto “4/4 gegen 88 – Schöner Leben ohne Naziläden Part III” stattfinden.
    http://ladenschluss.blogsport.de/2008/05…teinar-problem/

  3. 3 4/4 gegen 88 16. Mai 2008 um 19:01 Uhr

    Echt ein richtig gut recherchierte Broschüre.
    Da steht alles drin, um für jeden der mit dem Argument kommt
    „Thor Steinar“ sei ja nur eine Modemarke!!!

    Kann man nur sagen Hut ab und weiter so!!!

  4. 4 4/4 gegen 88 17. Mai 2008 um 13:44 Uhr

    Kompletter Aufruf ist fertig:

    http://oap.rothaus-chemnitz.de/?q=node/34

  5. 5 Steve Gödickmeier 29. Mai 2008 um 22:02 Uhr

    ich komm aus potsdam mal mit runter…bissl nazi-laden mosh‘n.
    bis dahin!

  6. 6 Bullerbü 30. Dezember 2009 um 18:29 Uhr

    Hier müsste man Zeckengift versprühen…bah…eckelhaft[-(

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: