Reitbahnstrasse 84 und die grosse Politik

Sehr geehrte Interessenten, am 10. August dürfen wir Sie ganz herzlich zu einem alle Sinne ansprechenden Fest rund um das neue Epizentrum des guten Geschmacks „Reitbahnstrasse 84“ einladen.
Wie aus allen einschlägigen Medien zu erfahren war, traf die Hausbesetzung vom 20. Juni voll in die Herzen der Chemnitzer_innen. Die einen griffen sich ans Herz und erbaten doch bitte die Einhaltung des Status Quo, also Ruhe, Ordnung und die Beibehaltung der von uns als provinzielle Negativspirale erkannten Ausdünnung von Leben aller Art.
Andere wiederum waren hoch erfreut, dass sich einige Unverbesserliche noch ein(letztes)mal ein Herz genommen haben, um jene Abwärtsbewegung der Lebensunlust und des Griesgrams Einhalt zu gebieten.
Politiker_innen kamen zu uns und wir zu ihnen. Nachbar_innen brachten uns Möbel und nützliche Dinge vorbei, andere kippten Unrat in die Umgebung um die gute Sache in Verruf zu bringen.
Inzwischen bauten sich die Raumpionier_innen auf legalem Fundament ein Wohn- und Kulturprojekt auf, das den Reiz einer neuen Offenheit noch nicht verloren hat. Viele Schaulustige und passierende Menschen und sogar der/die ein oder andere Student_in, fanden den Weg zu uns.
Die viel beschworene „Brücke“ zwischen Campus und Innenstadt hat hier ihren ersten wirklichen Fluchtpunkt gefunden. Wie das Stadtentwicklungsamt und die GGG als Eigentümerin darauf reagiert, wird noch zu verhandeln sein.

Das Programm (Freitag, 10.August)

Um 18 Uhr findet daher eine gut besetzte Podiumsdiskussion statt. Unter dem Thema „Stadtentwicklung in Chemnitz“ steht gerade zur Debatte, welche Prioritäten zu setzen sind: Wo sollen langfristig „Inseln“ des jungen Wohnens entstehen?
Wie müssen die beteiligten Gremien in Zukunft funktionieren, um solche „Koordinationsschwächen“ wie auf dem Brühl zu verhindern?
Wie kann es den rar gewordenen potentiellen Aktivisten von Chemnitz leichter gemacht werden, sich zu verwirklichen?
Sind „Wächterhäuser“ auch in Chemnitz angebracht?

Auf dem Podium sitzen:
Heidemarie Lüth (Kulturbürgermeisterin)
Patrick Pritscha (Mitglied des Aufsichtsrats der GGG, Stadtrat)
Stefan Reisz (Pressesprecher der GGG)
Prof. Dr. Christine Weiske (Professur für Soziologie des Raumes an der TU Chemnitz)
u.A.

Nach diesem diskursivem Brocken folgt der unterhaltsame Teil des Abends:
Livemusik von Placid to acid (metal), Head Ahead (Rock), Geigerzähler (Liedermacher), Fraktion 42 (Drum`N Bass).
Nebenbei gibt es alles, was das Herz erbittet: die legendäre Kämpfer_innen Volksküche, ein Tischtennisturnier, Redebeiträge vom neuen Jugendforum Chemnitz, Informationsstände von Initiativen, einen Siebdruckstand, heisse Waffeln, Cocktails, Kinderbastelstrasse und nicht zuletzt einen Distributionsstand von „Exkaputtgehen“, dem guten Heft von Akademikern.

Alles in allem ein Beweis dafür, dass es dieser bunt gescheckte Haufen von Menschen ernst meint. Kommen Sie zahlreich und überzeugen sie sich von einem hier bisher wenig repräsentiertem Lebensgefühl.

Ihre Raumpionier_innen vom
Wiederbelebung kulturellen Brachlandes e.V.


5 Antworten auf “Reitbahnstrasse 84 und die grosse Politik”


  1. 1 Busfahrer 11. August 2007 um 12:08 Uhr

    Ahoi „Neuzeit-Hippies“ ;p,

    schade eigentlich, dass eure Seite anscheinend sehr wenig Zulauf erhällt. Könnte aber auch daran liegen, das nicht leicht darüber zu „googlen“ ist. War eher zufälligerweiße bei Eurer Aktion am Freitag dabei. Man bekam so nebenbei über den Buschfunk mit, dass in Chemnitz ein Haus besetzt wurde.. Zudem war ich eingeladen zum Pantomimeauftritt. Schon gleich bei der Anfahrt zu eurem Objekt gab es eine freudige Überraschung: alte Mercedes-Busse und T3-Nach-Hippie-Schaukeln en Masse (Okay, meinen mitgezählt waren es gerade 4), jedoch mehr als sonst auf einem Chemnitzer-Parkplatz. Leider hatte ich an dem Tag nicht viel Zeit und einer schwangeren Freundin gint es garnicht gut, so dass wir schnell wieder gehen mussten. Im allgemeinen sah eurer Programm aber sehr einladend aus. Etwas bedrückend, dass Ihr hier keine direkte Mailmöglichkeit habt, so dass man mit euch in Kontakt treten könnte.

    In der Hoffnung auf baldige Aktionen..

    http://img186.imageshack.us/img186/2268/s51en9.jpg

  2. 2 _carsten_ 23. August 2007 um 17:08 Uhr

    na ihr durchhalter,

    eigentlich hatte ich gehofft mal ein paar fotos vom 10.8. zu finden. als chemnitzer im exil würde ich doch sehr gern auf dem laufenden gehalten werden, schliesslich halte ich euer projekt für wichtig in chemnitz.

    ähm, wer hat denn das tischtennisturnier gewonnen? da hätte ich auch gerne mal ein foto (muss ja wissen wenn ich mal wieder zum spielen vorbeikomme vor wen ich mich in acht nehme)

    ich weiss, ihr habt andere probleme als diesen blog regelmäßig zu pflegen aber gute pr-arbeit ist nunmal das schmiermittel öffentlicher meinung.

    so long und massives durchhaltevermögen….

  3. 3 Anuschka 29. August 2007 um 16:40 Uhr

    Aber sonst gehts noch, oder? Ihr sprecht in eurem Text davon, dass die Reitbahnstraße den „Reiz einer neuen Offenheit“ noch nicht verloren hat. Das ist wohl etwas viel Eigenlob. Ein paar Einräge weiter unten hat jemand Kritik geäußert und erklärt, dass ihr übers Ohr gezogen werdet, und was passiert? Alle stürzen sich auf ihn, pöbeln rum, dass er wohl offensichtlich große Erfahrungen mit Hausbesetzungen hat und fordern ihn dann noch auf, gefälligst bessere Vorschläge zu machen. Hinter dem, was ihr als „neue Offenheit“ verkauft, scheint sich also nichts anderes zu verbergen als das Bedürfnis nach der Diktatur der konstruktiven Kritik, ergo: nach gewöhnlichem Mitmachen.

  4. 4 savetherain 10. September 2007 um 13:51 Uhr

    bedeutet für dich „diktatur der konstruktiven kritik“, dass wir kritik über uns auf unserer seite öffentlich machen?
    bemerkst du deinen denkfehler?
    … aber es wird mir doch wohl gestattet sein auf kritik zu reagieren und ihr etwas entgegenzusetzen.
    ich bin offen für konstruktive kritik. aber dann bring doch bitte eine überzeugende argumentation an.
    p.s. danke, es geht recht gut!

  5. 5 producciones con las uñas 23. Februar 2008 um 1:16 Uhr

    Hello.

    We are looking for shows for these two bands, touring in between april 27th and may 17th, here you have more info:

    FIN FANG FOOM (Lovitt, USA)
    A pair of LPs for Lovitt Records, 2001’s Texture, Structure, and the Condition of Moods and 2003’s With the Gift Comes the Curse, found the band streamlining and amplifying upon their math-rock/post-rock sound, and the Foom became popular enough to warrant their first European tour. Given the circumstances of its creation, it’s no surprise that Native Tongue (2005, Native Tongue EP, out now on Japan’s Stiff Slack records) is frankly triumphant: Fin Fang Foom’s glacial gloom is moodier and grander than ever!
    www.myspace.com/finfangfoom
    www.finfangfoom.com
    www.lovitt.com

    PICORE (Drawback, Spain)
    Seen as one of the most expressive new rock bands in Spain, with their own vision of a free post hardcore/avant rock monster that grows. Two albums so far; La Postura Perfecta, 2005 and Lista Completa de Heridos, 2007.
    www.myspace.com/picorelaposturaperfecta

    Please let us know if you’re interested in this package for your club-venue-bar-programm-party!

    The route looks like that:

    26th.- Zaragoza @ Fatal Falafest ESP
    27th.- Don Benito @ TBA ESP
    28th.- Spain//Portugal
    29th.- Spain//Portugal
    30th.- Spain//Portugal
    1st.- Spain//France
    2nd.- France
    3rd.- Rennes @ TBC FRA
    4th.- Benelux//Germany
    5th.- Benelux//Germany
    6th.- Benelux//Germany
    7th.- Germany
    8th.- Germany//Scandinavia
    9th.- Germany//Scandinavia
    10th.- Germany//Czech Rep
    11th.- Austria//Eastern Europe
    12th.- Austria//Eastern Europe
    13th.- Italy
    14th.- Italy
    15th.- Italy//France
    16th.- France//Spain
    17th.- Madrid @ TBC ESP

    This is an estimate, so please even if your area/country is not listed, let us know, I´m sure we can work it out somehow…

    Thanx for reading and waiting for your lines.

    Jordi
    Thirteen_on_the_road | booking. PO.Box 2313, 03080-Alicante, Spain
    Telfax.- 0034 966 306198
    www.thirteenontheroad.com
    booking@thirteenontheroad.com
    cortaunyas@trecegrabaciones.com

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: